Weingut Kerbl

Hier sind wir daheim

Klosterneuburg ist eine Weinstadt mit langer Tradition, noch heute hat hier Weinbau einen hohen Stellenwert. Derzeit bewirtschaften wir etwa 5,0 ha Rebfläche, davon sind typisch für unsere Region der Großteil mit Weißwein bepflanzt. Grüner Veltliner, Chardonnay und Burgunder haben den größten Anteil, aber auch der Gemischte Satz ist bei uns sehr beliebt. An den Hängen des Buchbergs befinden sich unsere Rieden Felder, Dünne Gais, Schwiebel, Stölzendorfer und Franzhauser.

Der richtige Stoff

Wüchsige Lehm- und Lössböden bieten unseren Reben eine gute Wasserversorgung und das Substrat für gesundes Wachstum. Die warmen Sommermonate mit ergiebigen Niederschlägen fördern die Vitalität der Reben. Im Herbst sorgt der klimatische Einfluss der Donau durch kühle Nächte für den fruchtigen Stil unserer Weine. Mit gezielten Maßnahmen wie Ertragsreduktion, intensiver Laubarbeit und schonender Bodenbearbeitung schaffen wir die richtige und nachhaltige Balance im Weinberg.

Individualismus ist das Ziel

Wenn wir Winzer über das Wetter reden, dann ist dies sicherlich kein belangloser Smalltalk – denn Wein ist als Naturprodukt von Klima, Boden und ökologischen Einflüssen stark geprägt. Es braucht viel Verständnis, Geduld und Sorgfalt um diese Kräfte zugunsten der Rebe zu bündeln, aber genau dadurch wird jeder Jahrgang einzigartig. Eine große Herausforderung.

 

Trauben Ernten im Weingarten des Weingutes

Kellerei

Unsere Philosophie ist einfach

Guter Wein braucht gute Trauben. Denn Qualität wächst im Weingarten und nicht im Keller. Wir setzen daher auf behutsame Verarbeitung unserer Trauben und Moste mittels moderner Kellertechnik, stets nach dem Prinzip, weniger ist mehr. Schonende Pressung, der Einsatz geeigneter Reinzuchthefen und eine gekühlte, kontrollierte Gärführung – so werden unsere fruchtigen und reintönigen Weine gemacht. Der Ausbau erfolgt meist klassisch im Edelstahltank, so bleibt das pure Aroma der Frucht erhalten. Wenn das Weinjahr passt, reifen die kräftigeren Weine auch im Holzfass – dadurch hat der Wein Zeit sein Potential voll zu entfalten.

Die Traube ist der Hauptdarsteller

Uniformität ist uns zu langweilig, darum achten wir auch im Keller auf die Eigenheiten des Jahrganges und der Sorte und bleiben unseren Prinzipien treu – die Technologie ist da um das Potential der Frucht auszuschöpfen und nicht zu ersetzen.

Familie Kerbl bei der Arbeit im Weingarten

Nachhaltigkeit

Respekt, Verständnis und Gefühl

Ob im Weingarten, in der Kellerei oder in der Buschenschank – wir setzen auf Nachhaltigkeit. Als Winzer haben wir die Verpflichtung das Ökosystem Weingarten zu erhalten – schließlich bietet der Weinberg zahlreichen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum. Vernünftige Bodenbearbeitung, gezielte Pflanzenschutzmaßnahmen und sorgfältige Handarbeit am Rebstock sind nur einige Aspekte der Weingartenbewirtschaftung – damit sich auch noch Generationen nach uns am malerischen Landschaftsbild der Weinberge erfreuen können.

Erdwärme, Photovoltaik und ein ewiger Kreislauf

In unserem neu errichteten Weingut am Weinberg wird die Grundenergie mittels Tiefenerdwärmebohrungen gedeckt. Eine Wärmepumpe versorgt den gesamten Betrieb, sprich Kühlräume, Lüftung, Heizung sowie die Gärsteuerung im Weinkeller mit Energie. Da die Energieverbraucher miteinander verbunden sind läuft die Wärme beziehungsweise Kälte dorthin wo sie gebraucht wird – Wärmeüberschuss geht zurück in die Erde und wird dort gespeichert. Zusätzlich produzieren Photovoltaik-Anlagen eigenen Strom. Ökologische Energie – ein gutes Gefühl.

Nachhaltiger Wein. Rebstock vor blauem Himmel